top of page

5 Lebenslektionen aus dem Yoga, die noch lange nach dem Verlassen der Yogamatte in Erinnerung bleibe

Immer, wenn du deine Yogamatte ausrollst, gibst du dir selbst die Möglichkeit, alle nur denkbaren Erfahrungen zu machen. Sicher, du dachtest, du gehst in die Yogastunde, um deine Baumstellung zu perfektionieren, aber stattdessen verlässt du das Studio mit einer gehörigen Portion neu gewonnenem Wissen über dich selbst, über andere und über die Welt um dich herum. Wenn du bei deiner Praxis bleibst und einen offenen Blick bewahrst, wirst du so viele Lebenslektionen aus dem Yoga gewinnen - schließlich bist du dein persönlicher Lehrer, und jedes Mal, wenn du dich auf deine Matte begibst, triffst du dich selbst und entdeckst dich auf völlig neue Weise.



Wenn alles, was ich hier schreibe, wie ein großer Haufen spiritueller Hippie-Quatsch klingt, dann fühle ich dich. Früher war auch ich überzeugt, dass Yoga nicht mehr als ein Training ist, das mich beweglicher macht. Und hey, wenn du nur wegen der körperlichen Vorteile zum Yoga gehst, ist das mehr als okay.


Aber für mich hat sich das, was als eine weitere Form der körperlichen Bewegung begann, allmählich in eine Gelegenheit verwandelt, mich selbst auf eine Art und Weise zu zeigen, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. Meine Praxis, die mich sanft durch psychische Krankheiten, Liebeskummer, Verlust und die turbulentesten Veränderungen im Leben begleitet hat, erinnert mich ständig daran, dass ich stärker bin, als ich es mir je zugetraut hätte.


Wenn du an deiner persönlichen Yoga-Praxis festhältst, garantiere ich dir, dass du Dinge lernen wirst, die du dir nie erträumt hättest, während du dich in den herabschauenden Hund sinken lässt oder eine Krieger-Pose hältst. Während meinen Yoga-Ausbildungen in Indien lernte ich: Die körperlichen Haltungen sind das am wenigsten Interessante im Yoga; vielmehr sind sie das Tor zu Akzeptanz, Selbstliebe und bedingungslosem Mitgefühl. Hier erfährst du, was deine Yogapraxis dich wirklich lehren kann.


 

Deine Gedanken gestalten deine Wirklichkeit



Die größte Lektion, die ich durch Yoga gelernt habe, ist, wie sehr meine Gedanken meine Wahrnehmung kontrollieren. Als ich mit meiner Yogapraxis begann, konzentrierte ich mich natürlich immer darauf, wie mühsam sich eine Pose anfühlte oder wie zittrig oder schmerzhaft meine Muskeln zu sein schienen. Das führte zu viel unnötigem Leid.


Mit der Zeit habe ich jedoch durch Yoga gelernt, meine Gedanken zu kontrollieren und die negativen Gedanken loszulassen, die mir nicht dienlich sind. Anstatt mich darauf zu konzentrieren, wie sehr meine Oberschenkel in der Position des Krieger II brannten, ließ ich einfach meine Gedanken fallen, konzentrierte mich auf meinen Atem und war im Augenblick, ohne all das Leiden.


Als ich diese Lektion von meiner Matte in mein wirkliches Leben übertragen konnte, war das ein absoluter Wendepunkt. Ich erkannte, dass ich mir wegen der schwierigen Umstände in meinem Leben keinen Stress machen musste, sondern dass alles nur eine Frage der Einstellung war. Stattdessen konnte ich an den Aspekten arbeiten, die ich kontrollieren konnte, und alles andere loslassen.


 

Deine " Schwachstellen " sind in Wirklichkeit deine Stärken



Deine "Schwachstellen" können zu deiner größten Kraft werden, wenn du lange genug auf deiner Matte bleibst, um sie zu entdecken. Vildana, eine langjährige Yogapraktizierende und meine beste Yoga-Freundin, sagt, dass sie neue Dinge über sich selbst zu lernen begann, sobald sie mit einer regelmäßigen Yoga-Praxis begann.


"Ich kämpfte mit verspannten Kniesehnen, und mein Wunsch, mich so viel wie möglich zu dehnen, führte unweigerlich zu einer schmerzhaften Verletzung", sagt Vildana. "Die Verletzung war jedoch ein wahrer Segen: Durch das richtige Üben habe ich gelernt, sanft zu mir selbst zu sein, meinen Körper zu spüren und meine eigenen Fortschritte nicht mit denen von anderen zu vergleichen, nur mit meinen eigenen."


Und das, meine lieben Freunde, ist es, worum es beim Yoga geht.


 

Es fühlt sich SO gut an, völlig still zu sein



Eine der wichtigsten Lektionen, die mich Yoga gelehrt hat, war die Kraft des Stillseins. Die Ruhe-Position Savasana sieht vielleicht so aus, als würde man ein Schläfchen halten, aber wenn man völlig in diesem Moment ist, kann man sich auf eine Reise nach innen begeben.


Durch die Stille werden die Vorteile der Yoga-Praxis aus dem physischen Körper heraus und in das spirituelle Wesen hineingezogen. Im Savasana üben wir, uns dem Leben hinzugeben. Auf diese Weise schaffen wir einen inneren Raum, in dem wir Frieden erfahren können, und sei es nur für ein paar Augenblicke.

 

Im Leben ist nichts von Dauer



Nichts ist für immer, egal ob es sich um eine Pose, eine Verletzung oder einen Liegestütz handelt, nichts ist von Dauer. Im Yoga und im Leben klammern wir uns gerne an das, was wir mögen, und vermeiden das, was wir nicht mögen. Aber wenn wir mitten in einer Yogapraxis sind, erkennen wir, dass alles ständig im Fluss ist.


Dank meiner Yogapraxis habe ich, gelernt, dass alles im Leben, egal wie dauerhaft es sich im Moment anfühlen mag, immer einem stetigen Wandel unterworfen ist.

 

Letztendlich lehrt dich Yoga, ein besserer Mensch zu sein



Yoga hat mich gelehrt, mein Leben auf eine Weise zu leben, die Freundlichkeit und Mitgefühl zelebriert, und zu erkennen, wie wichtig es für mich ist, mich selbst so zu akzeptieren, wie ich bin. Es hat mich gelehrt, wie wichtig es ist, andere auf die gleiche Weise zu behandeln.


Mein Lieblingszitat über Achtsamkeit von Meditationslehrer und Autor James Baraz:


Achtsamkeit bedeutet einfach, sich dessen bewusst zu sein, was gerade geschieht, ohne sich zu wünschen, dass es anders wäre; das Angenehme zu genießen, ohne daran festzuhalten, wenn es sich ändert (was es tun wird); mit dem Unangenehmen zu leben, ohne zu befürchten, dass es immer so sein wird (was es nicht sein wird).

Und genau das ist es, was die Yoga-Praxis mir und schließlich auch dir vermitteln kann.



1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 commentaire


Cathrin Sauer
Cathrin Sauer
06 janv. 2023

Ehrlich, tiefgründig und berührend geschrieben, danke!

J'aime
bottom of page